Grussworte von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup zur 4. Karlsruher Vesperkirche

Wie schon in den vergangenen Jahren öffnet die Johannis-Paulus-Gemeinde vom 8. Januar bis zum 5. Februar 2017 wieder die Tore ihrer Kirche in der Karlsruher Südstadt, um Bedürftigen ein kräftigendes Frühstück, ein warmes Mittagessen oder ein Vesperpaket für den Abend anzubieten. Unterstützt wird sie dabei von der Stadt Karlsruhe und dem Diakonischen Werk. Als Karlsruher Oberbürgermeister freue ich mich darüber, dass in unserer Stadt Jahr für Jahr Menschen für andere da sind, Arme und Bedürftige mit einer warmen Mahlzeit versorgen, tröstende Worte für einsame Mitmenschen finden oder einfach nur geduldig zuhören.

Vier Wochen Vesperkirche, das erfordert das ehrenamtliche Engagement vieler unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger, bei denen ich mich von Herzen bedanke. Als Schirmherr der Karlsruher Vesperkirche bitte ich alle Besucherinnen und Besucher dieser Internetseite sehr herzlich, das Projekt zu unterstützen. Möglichkeiten sich einzubringen gibt es viele, etwa bei der Essenszubereitung und -verteilung oder bei der Kinderbetreuung. Auch die Sozialberatung kann man begleiten oder einfach zuhören, wenn Gäste ihr Herz ausschütten möchten. Nicht zuletzt sind das Diakonische Werk und die Johannis-Paulus-Gemeinde auch für Spenden dankbar, um die Vesperkirche zu finanzieren.

Das Projekt Vesperkirche ist ein Stück gelebte Nächstenliebe. Sich zu kümmern und für andere zu sorgen, das ist der erste Schritt vom "Ich" zum "Wir" und damit ein Gewinn für uns alle. Und so bitte ich alle Karlsruherinnen und Karlsruher, die Vesperkirche auch in diesem Jahr wieder tatkräftig zu unterstützen.

Dr. Frank Mentrup

Oberbürgermeister

 

 

*******************************************************************************************************************************************************************

Grußwort von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup

Wie in den beiden vergangenen Jahren öffnet die Johannis-Paulus-Gemeinde, vom 10. Januar bis zum 7. Februar 2016 wieder die Tore ihrer Kirche in der Karlsruher Südstadt, um Bedürftigen ein kräftigendes Frühstück, ein warmes Mittagessen oder ein Vesperpaket für den Abend anzubieten, wird Sie unterstützt von der Stadt Karlsruhe und dem Diakonischen Werk. Als Karlsruher Oberbürgermeister freue ich mich darüber, dass in unserer Stadt Jahr für Jahr Menschen für andere da sind, Arme und Bedürftige mit einer warmen Mahlzeit versorgen, tröstende Worte für einsame Mitmenschen finden oder einfach nur geduldig zuhören.

Vier Wochen Vesperkirche, das erfordert das ehrenamtliche Engagement vieler unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger, bei denen ich mich von Herzen bedanke. Als Schirmherr der Karlsruher Vesperkirche bitte ich alle Besucherinnen und Besucher dieser Internetseite sehr herzlich, das Projekt zu unterstützen. Möglichkeiten sich einzubringen gibt es viele, etwa bei der Essenszubereitung und -verteilung oder bei der Kinderbetreuung. Auch die Sozialberatung kann man begleiten oder einfach zuhören, wenn Gäste ihr Herz ausschütten möchten. Nicht zuletzt sind das Diakonische Werk und die Johannis-Paulus-Gemeinde auch für Spenden dankbar, um die Vesperkirche zu finanzieren.

Das Projekt Vesperkirche ist ein Stück gelebte Nächstenliebe. Sich zu kümmern und für andere zu sorgen, das ist der erste Schritt vom "Ich" zum "Wir" und damit ein Gewinn für uns alle. Und so bitte ich alle Karlsruherinnen und Karlsruher, die Vesperkirche auch in diesem Jahr wieder tatkräftig zu unterstützen.

 

 

 

Dr. Frank Mentrup

Oberbürgermeister