Idee und Geschichte

Die erste Vesperkirche wurde 1995 in Stuttgart ins Leben gerufen. Die Stuttgarter realisierten damit die Idee, dass für ein paar Wochen im Jahr, in der kalten Jahreszeit, Menschen, die einsam, bedürftig oder arm sind, im Kirchenraum mit warmem Essen versorgt werden und Beratung, Unterstützung und Gemeinschaft erleben können. Dafür wurde die Leonhardskirche so umgebaut, dass viele Menschen an Tischen und Stühlen im Kirchenraum Platz fanden und die zahlreichen Angebote der Vesperkirche wie einen Arzt, einen Friseur sowie Beratung in Anspruch nehmen konnten. Seit 1995 bietet die Stuttgarter Gemeinde jedes Jahr sieben Wochen lang eine Vesperkirche an und stellt ihren „heiligsten“ Raum, die Leonhardskirche, für Menschen aus unterschiedlichen sozialen Milieus zur Verfügung.

Nach dem großen Erfolg und der regen Inanspruchnahme der ersten Vesperkirche in Stuttgart entstanden in den kommenden Jahren auch in anderen Städten in Baden-Württemberg Vesperkirchen, die für viele Menschen jedes Jahr wieder ein Zuhause auf Zeit werden und Begegnung auf Augenhöhe ermöglichen. In Baden wurde vor 16 Jahren in Pforzheim und vor 14 Jahren in Mannheim eine Vesperkirche ins Leben gerufen. In Mannheim findet außerdem seit 2008 eine Kindervesperkirche statt.